Restauration Puch 500 D

die fahrzeuge unserer forumsmitglieder

Re: Restauration Puch 500 D

Beitragvon bizkit » Do 27. Jan 2011, 22:37

habe heute ein paar teile sandgestrahlt!
nach unglaublichen 3 stunden sind diese wenigen teile fertig gestrahlt gewesen. (Motorbleche, Fensterheber)

Bild
Bild
Bild

Jetzt stellt sich die frage, mit was ich die teile grundiere.
da die motorbleche hitzebeständig sein müssen habe ich keine ahnung mit was ich sie grundieren könnte.
kann mir hier vl jemand weiterhelfen?

danke

gruß
christian
Puch 500D (1959)
bizkit
 
Beiträge: 102
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 19:49
Wohnort: Oberösterreich

Re: Restauration Puch 500 D

Beitragvon erik » Fr 28. Jan 2011, 15:46

bizkit hat geschrieben:da die motorbleche hitzebeständig sein müssen habe ich keine ahnung mit was ich sie grundieren könnte.
kann mir hier vl jemand weiterhelfen?

thermisch sind sie nicht so beansprucht, aber benzinfest musz es auf jeden fall sein.

e
500 (57), 650T (62), 650TR (66), OT: 700AP/3 (71), 700AP/4 (71)
erik
Administrator
 
Beiträge: 967
Registriert: Do 5. Nov 2009, 16:40
Wohnort: Atzgersdorf

Re: Restauration Puch 500 D

Beitragvon Snoop » Fr 28. Jan 2011, 19:36

Hallo Christian,

Meine Bleche sind mit Epoxy grundiert. Das hat der Strahlemann gleich mitgemacht. Ich habe für Kleinteile noch Standox EP Grundierung in der Bucht gekauft. Mein Lackierer hat gesagt das es optimale Grundierung ist und gut schützt. Nur leicht auftragen. Ich mache damit auch andere Kleinteile. Die Verblechung mache ich wieder schwarz. Vielleicht lasse ich es in der Lackiererei mitmachen. Hast Du eine Lackierpistole und Pressluft?

Viele Grüße

Andreas
650 T Bj. 63 "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)
Benutzeravatar
Snoop
 
Beiträge: 195
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 19:19
Wohnort: Augsburg

Re: Restauration Puch 500 D

Beitragvon bizkit » So 30. Jan 2011, 00:03

erik hat geschrieben:thermisch sind sie nicht so beansprucht, aber benzinfest musz es auf jeden fall sein.


Ok danke! Dann kann ich auch eine normale Grundierung verwenden!
Ich habe heute einmal nachgesehen wegen einem hitzebeständigen Lack, aber da muss der Lack erst eingebrannt werden bei ca. 200 Grad und dazu habe ich keine Möglichkeiten. Naja ist ja jetzt sowieso hinfällig...

Snoop hat geschrieben:Meine Bleche sind mit Epoxy grundiert. Das hat der Strahlemann gleich mitgemacht. Ich habe für Kleinteile noch Standox EP Grundierung in der Bucht gekauft. Mein Lackierer hat gesagt das es optimale Grundierung ist und gut schützt. Nur leicht auftragen. Ich mache damit auch andere Kleinteile. Die Verblechung mache ich wieder schwarz. Vielleicht lasse ich es in der Lackiererei mitmachen. Hast Du eine Lackierpistole und Pressluft?


Lackierpistole und Druckluft ist vorhanden!
Werde mir eine passende Grundierung suchen! Danke für den Tipp, Standox EP Grundierung hört sich gut an!
Meine Teile werden anschließend auch schwarz lackiert! Leider ist es zurzeit etwas zu kalt um zu lackieren.

Auf jeden Fall wieder einmal ein großes Dankeschön für die Hilfe!
Puch 500D (1959)
bizkit
 
Beiträge: 102
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 19:49
Wohnort: Oberösterreich

Re: Restauration Puch 500 D

Beitragvon pletschi » Sa 19. Feb 2011, 18:21

bizkit hat geschrieben:
erik hat geschrieben:thermisch sind sie nicht so beansprucht, aber benzinfest musz es auf jeden fall sein.


Ok danke! Dann kann ich auch eine normale Grundierung verwenden!
Ich habe heute einmal nachgesehen wegen einem hitzebeständigen Lack, aber da muss der Lack erst eingebrannt werden bei ca. 200 Grad und dazu habe ich keine Möglichkeiten. Naja ist ja jetzt sowieso hinfällig...

Snoop hat geschrieben:Meine Bleche sind mit Epoxy grundiert. Das hat der Strahlemann gleich mitgemacht. Ich habe für Kleinteile noch Standox EP Grundierung in der Bucht gekauft. Mein Lackierer hat gesagt das es optimale Grundierung ist und gut schützt. Nur leicht auftragen. Ich mache damit auch andere Kleinteile. Die Verblechung mache ich wieder schwarz. Vielleicht lasse ich es in der Lackiererei mitmachen. Hast Du eine Lackierpistole und Pressluft?


Lackierpistole und Druckluft ist vorhanden!
Werde mir eine passende Grundierung suchen! Danke für den Tipp, Standox EP Grundierung hört sich gut an!
Meine Teile werden anschließend auch schwarz lackiert! Leider ist es zurzeit etwas zu kalt um zu lackieren.

Auf jeden Fall wieder einmal ein großes Dankeschön für die Hilfe!


Hallo nach Öberösterreich
Ich Hab die Motorbleche mit Rostschutz Rotbraun grundiert, dann schwarzen Lack die werden ja ned so heiss, habe heute wieder versucht a bissl was zu machen aber ohne Heizung in der Garage is schon frisch.
http://www.members.aon.at/puchsteff falls es wem interessiert du kennst sie ja schon
LG Steff
pletschi
 
Beiträge: 72
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 20:44
Wohnort: 3443 Kogl

Re: Restauration Puch 500 D

Beitragvon bizkit » Mo 21. Feb 2011, 23:52

pletschi hat geschrieben:
Hallo nach Öberösterreich
Ich Hab die Motorbleche mit Rostschutz Rotbraun grundiert, dann schwarzen Lack die werden ja ned so heiss, habe heute wieder versucht a bissl was zu machen aber ohne Heizung in der Garage is schon frisch.
http://www.members.aon.at/puchsteff falls es wem interessiert du kennst sie ja schon
LG Steff


Hi Steff,
das mit der kalten Garage kenne ich, bin zurzeit überhaupt nicht motiviert.
Ich mache zuerzeit etwas gröbere arbeiten in meiner Wohnung (stemmen).
Langweilig wird mir in nächster Zeit bestimmt nicht.
Freue mich aber schon wieder wenn ich bei meinen Puch weiter arbeiten kann!
Gruß
Christian
Puch 500D (1959)
bizkit
 
Beiträge: 102
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 19:49
Wohnort: Oberösterreich

Re: Restauration Puch 500 D

Beitragvon bizkit » Fr 3. Feb 2012, 10:58

Hi.
Ich muss mich hier auch einmal wieder melden...
Immerhin ist jetzt fast 1 Jahr vergangen.
Sry dass ich euch jetzt so lange im Stich gelassen habe.
Ich möchte jetzt nicht mit irgendwelchen Ausreden kommen, aber mir fehlte einfach die Zeit weiter zu machen.
Jedoch habe ich den Puch wieder aus seiner Ecke hervor geholt und es geht jetzt hoffentlich ohne Unterbrechung weiter.

Wenn wir schon von Unterbrechung reden...
Ich habe angefangen die Bleche vom Puch siehe Fotos, herauszutrennen und nachzufertigen...
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

... jedoch ist nach ein paar Stunden mein Onkel mit seinem Golf 3 Cabrio gekommen um einige Löcher und Rost zu entfernen.
Beide Kotflügeln wurden ausgetauscht, der Schweller gehörte geschweißt, genau so wie das Loch im Bodenblech.

Ich habe mir jetzt schon öfters vorgenommen, dass ich mir endlich Rep-Bleche aus Wien hole, jedoch bin ich unter der Woche immer mit dem Zivildienst beschäftigt und am Wochenende ist das Autoquariat geschlossen.

Vor ca. 4 Monate habe ich von meinen Vater dieses Fahrzeug geschenkt bekommen.
Zurzeit steht es in einer Garage und wird erst angegriffen, wenn der Puch fertig ist. (also in 20 Jahren :cry: )
Es handelt sich hierbei um einen MGB BJ. 1977.
Bild
Bild

Hoffentlich seit ihr mir nicht böse, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe.
Die Blecharbeiten machen mich fertig und dass die Karosserie jemand anderer für mich macht, fehlt das nötige Kleingeld.
Naja Übung macht den Meister, also Augen zu und durch.
mfg
Christian
Puch 500D (1959)
bizkit
 
Beiträge: 102
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 19:49
Wohnort: Oberösterreich

Re: Restauration Puch 500 D

Beitragvon erik » Fr 3. Feb 2012, 15:11

hi

schoen wiedereinmal von dir zu hoeren (und zu sehen)

bizkit hat geschrieben:Zurzeit steht es in einer Garage...

diese garage scheint ueberhaupt einiges zu bieten?

e
500 (57), 650T (62), 650TR (66), OT: 700AP/3 (71), 700AP/4 (71)
erik
Administrator
 
Beiträge: 967
Registriert: Do 5. Nov 2009, 16:40
Wohnort: Atzgersdorf

Re: Restauration Puch 500 D

Beitragvon bizkit » Fr 3. Feb 2012, 16:09

erik hat geschrieben:hi

schoen wiedereinmal von dir zu hoeren (und zu sehen)

bizkit hat geschrieben:Zurzeit steht es in einer Garage...

diese garage scheint ueberhaupt einiges zu bieten?

e


in dieser garage (halle) steht er nicht mehr. diese fotos habe ich gemacht als wir ihn abholten.
dort stehen noch jede menge autos die auf einen käufer warten... jedoch müssen alle restauriert werden, da sie einmal unter wasser standen.
Puch 500D (1959)
bizkit
 
Beiträge: 102
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 19:49
Wohnort: Oberösterreich

Re: Restauration Puch 500 D

Beitragvon wf » Fr 3. Feb 2012, 17:16

Ich habe mir jetzt schon öfters vorgenommen, dass ich mir endlich Rep-Bleche aus Wien hole, jedoch bin ich unter der Woche immer mit dem Zivildienst beschäftigt und am Wochenende ist das Autoquariat geschlossen.


naja ich bin regelmässig in Wien, wenn du sie bestellst kann ich sie dir mitnehmen.

Wolfgang
Puch"neu" BJ71 Komplettumbau, Puch 650T BJ68 Original
Es gibt keine Probleme nur Lösungen!!
wf
 
Beiträge: 143
Registriert: So 18. Dez 2011, 19:52
Wohnort: oberösterreich

Vorherige

Zurück zu photos

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron