Meine Baustelle

die fahrzeuge unserer forumsmitglieder
bizkit
Beiträge: 102
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 20:49
Wohnort: Oberösterreich

Re: Meine Baustelle

Beitrag von bizkit » So 21. Nov 2010, 01:52

erik hat geschrieben:hi

ps:
bizkit hat geschrieben:Welches Baujahr ist eigentlich dein Puch?

sieht man doch ohnehin gleich an der fahrgestellnummer - 1963:-)


:D ok da hätt ich auch drauf kommen können...
Puch 500D (1959)

Benutzeravatar
Snoop
Beiträge: 195
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 20:19
Wohnort: Augsburg

Re: Meine Baustelle

Beitrag von Snoop » So 21. Nov 2010, 22:35

Hallöle,
also heute bin ich mit dem strippen fertig geworden. Morgen mache ich Termin zum strahlen.
Hoffentlich bekomme ich den Kabelbaum wieder hin. Ich würde ja einen neuen kaufen aber hat der dann auch die alten Stecker? Also nicht die Kabelschuhe sondern die runden? Sonst klappt das ja nicht mit den alten Lampen und zur Lenksäule oder?
Lenkungsmäßig brauche ich das komplette Gestänge, inkl. Querlenker und diese Knochen. Weiß gerade nicht wie die richtig heißen.
Dann Stoßdämpfer, Blattfedern, die Aufnahmen für die Blattfedern, Bremsleitung komplett, HBZ, alle Radzylinder (was hat der T original 17mm?)
und noch so einiges mehr.

Jep ein Lenkschloss ist dran. Finde ich total lustig.

Der "Täter" hat den Tunnel bis oben hin vollgeka..t. Brutal und total eklig. Ich mache den Tunnel oben auf und strahl da rein. Sonst habe ich immer das Gefühl dass mir die Maus in der Nase sitzt (Heizung)
Fahrt ihr mit Heizung? Und was für Auspuffanlagen?

Vor allem das Chrom (oder der Chrom?) am seitlichen Klappfenster ist nicht mehr so doll und der Tachoring auch nicht. Ich polier mal drüber und schau wie es wird.

Getriebe und Motor hab ich gestern bei der Waschanlage abgedampft. Man war das ein Schleim. Da muß ich noch mal drüber. Dei Verblechung vom Motor schaut etwas mitgenommen aus, die würde ich am liebsten komplett entlacken. Mal sehen wie.
In München, so 60 km, kann man selber strahlen. Sand, Kunsstoff und Glas. Optimal für Kleinteile. Da werden wir mal hinfahren. Joe hat auch einiges von seinem Projekt.
Was für Ventile hat der 650 T original?
Ist das ein süßes Motörchen. (schwärm)
So jetzt werde ich mal neue Bilder hochladen und mit der Einkaufsliste anfangen.

Viele Grüße
Andreas

kann mir mal jemand erklären wie das mit dem "zitieren" geht - ich stelle ich da wohl doof an ;-)
650 T Bj. 63 "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

bizkit
Beiträge: 102
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 20:49
Wohnort: Oberösterreich

Re: Meine Baustelle

Beitrag von bizkit » Mo 22. Nov 2010, 00:10

Snoop hat geschrieben:Hallöle,

kann mir mal jemand erklären wie das mit dem "zitieren" geht - ich stelle ich da wohl doof an ;-)


jedesmal wenn jemand etwas geschrieben hat erscheint rechts oben quote.
einfach auf quote drücken!
dann kannst du dir auch die codes ansehen, die du zum zitieren benötigst.

bsp.: (quote="name des users") der geschriebene text (/quote)
statt runde gehören eckige klammern!
so sieht das ganze dann aus:
name des users hat geschrieben: der geschriebene text

ich hoffe, dass ich es verständlich erklärt habe 8-)

zuruck zu deinem projekt:
strahlst du dir die karosserie selber? würde ich meiner meinung nicht machen, ausgenommen du hast damit erfahrung.
und auf jeden fall musst du darauf achten, dass sich die firma mit autokarosserien auskennt.
2 meiner freunde hat es da schon übelst erwischt
beim ersten wurde ein mustang bj. 1967 gestrahlt, aber nicht gründlich und unter der grundierung war der alte lack noch vorhanden.
und der zweite (irgend ein alter opel) hat wellblech zurück bekommen.
auf jeden fall würde ich mir die karosserie nach dem strahlen und vor dem grundieren nocheinmal genauer ansehen.

Gruß
Christian
Puch 500D (1959)

Benutzeravatar
Snoop
Beiträge: 195
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 20:19
Wohnort: Augsburg

Re: Meine Baustelle

Beitrag von Snoop » Mo 22. Nov 2010, 00:29

Hallo Christian,

ich versuche es mal ;-)

strahlst du dir die karosserie selber? würde ich meiner meinung nicht machen, ausgenommen du hast damit erfahrung.
und auf jeden fall musst du darauf achten, dass sich die firma mit autokarosserien auskennt.
2 meiner freunde hat es da schon übelst erwischt


um gottes willen nein.
Ich lasse das machen und Kleinteile mache ich dann selber. Also die Alutrommel glasperlen und die Mototorverblechung und die Achsen mit Sand im Kasten. Da muss ich aber noch mal mit den Münchnern telefonieren.
Ich lasse auch keine Flächen wir Türen strahlen. Ich habe Angst das das dann Wellblech wird. Das mache ich lieber mit "Negerkeksen" Wie heißen die eigentlich wirklich??

Grüßli

Andreas
650 T Bj. 63 "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

bizkit
Beiträge: 102
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 20:49
Wohnort: Oberösterreich

Re: Meine Baustelle

Beitrag von bizkit » Mo 22. Nov 2010, 03:35

Snoop hat geschrieben:
Ich lasse auch keine Flächen wir Türen strahlen. Ich habe Angst das das dann Wellblech wird. Das mache ich lieber mit "Negerkeksen" Wie heißen die eigentlich wirklich??



Ist meiner meinung auch die bessere entscheidung. ich habe zwar das ganze auto strahlen lassen inklsive türen, motorhaube, dach usw. aber bei meiner firma wusste ich, dass da alles glatt läuft.
Ich kenn auch nur den namen Negerkeks, wie die wirklich heißen, keine ahnung? gibt es da überhaupt einen anderen namen? vl einfach schleifscheibe :idea: ???
Puch 500D (1959)

Benutzeravatar
Mick
Beiträge: 294
Registriert: Di 29. Dez 2009, 11:05
Wohnort: Natschbach (NÖ)

Re: Meine Baustelle

Beitrag von Mick » Mi 24. Nov 2010, 19:30

Zitat http://www.negerkeks.de:
"Negerkekse / CSD-Scheiben (clean and strip discs) sind Reinigungs- / Schleifscheiben, deren schwammartiges Vliesgewebe mit siliziumkarbidhaltigem Kunstharz überzogen ist. Selbst nach Aushärten des Harzes verbleibt das Material elastisch und gibt entsprechend der Erfordernisse nach."

Wiki meint zum Thema Negerkeks:
"Eine Vlies-Schleifscheibe (Fachbegriff: CSD-Scheibe) ist ein Schleif- und Polierwerkzeug, das auf Winkelschleifern oder Bohrmaschinen montiert wird.
Sie hat einen üblichen Durchmesser von 115 mm und 125 mm sowie eine Dicke von ca 20 mm. Bestandteil der Scheibe ist ein schwammartiges Schleifgewebe, das mit dunklem Kunstharz getränkt wurde. Die Oberfläche ist zwar hart, aber nachgebend.
Das Aussehen erinnert an ein dunkles Gebäckteilchen.
Mit der Scheibe erfolgt ein effektiver, aber schonender Materialabtrag und eine gleichzeitige Untergrundpolitur. Sie ist auch für Holz bedingt geeignet."

Hamma wieder was glernt! ;)
LG Mick
Ärgere Dich nicht darüber, dass der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern freue Dich darüber, dass der Dornenstrauch Rosen trägt!

bizkit
Beiträge: 102
Registriert: Sa 17. Apr 2010, 20:49
Wohnort: Oberösterreich

Re: Meine Baustelle

Beitrag von bizkit » Mi 24. Nov 2010, 22:23

danke für die info :ugeek:
man lernt nie aus!
Puch 500D (1959)

erik
Administrator
Beiträge: 977
Registriert: Do 5. Nov 2009, 17:40
Wohnort: Atzgersdorf

Re: Meine Baustelle

Beitrag von erik » Do 25. Nov 2010, 02:57

hi

Mick hat geschrieben:Hamma wieder was glernt!

das hat dir wieder keine ruhe gegeben, ich hab nicht ohne grund "reinigungsvlies-scheibe" geschrieben, so stehts naemlich auf der rechnung...

e
500 (57), 650T (62), 650TR (66), OT: 700AP/3 (71), 700AP/4 (71)

Benutzeravatar
Snoop
Beiträge: 195
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 20:19
Wohnort: Augsburg

Re: Meine Baustelle

Beitrag von Snoop » Do 25. Nov 2010, 21:53

Hey danke,
jetzt weiß ich nach den Scheiben fragen kann ohne eventuell schief angeschaut zu werden.
Heute ist der kleine in die Strahlerei umgezogen.
Morgen fahre ich mal zu Herrn Lehmann. Das ist ein Älterer ex Puch Rennfahrer. Bin gespannt was er zu erzählen hat.
Er verkauft gerade Felgen.

Viele Grüße

Andreas
650 T Bj. 63 "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

erik
Administrator
Beiträge: 977
Registriert: Do 5. Nov 2009, 17:40
Wohnort: Atzgersdorf

Re: Meine Baustelle

Beitrag von erik » Fr 26. Nov 2010, 09:01

hi

Snoop hat geschrieben:Hoffentlich bekomme ich den Kabelbaum wieder hin. Ich würde ja einen neuen kaufen aber hat der dann auch die alten Stecker? Also nicht die Kabelschuhe sondern die runden? Sonst klappt das ja nicht mit den alten Lampen und zur Lenksäule oder?

sieht der kabelbaum so schlimm aus oder willst du ihn einfach nur perfekt haben?
die rundstecker gibts noch zu kaufen denke ich

Snoop hat geschrieben:Lenkungsmäßig brauche ich das komplette Gestänge

so schlimm alles? normaler weise sind die muffen und schellen weiterzuverwenden

Snoop hat geschrieben: inkl. Querlenker und diese Knochen. Weiß gerade nicht wie die richtig heißen.

ich denke mit knochen ist klar was gemeint ist, kannst ja achse oder aufnahme dazu sagen. aber was ist denn da schon wieder kaputt dran?

Snoop hat geschrieben:Radzylinder (was hat der T original 17mm?)

vorne ja, 17,46 das sind 11/16 zoll, hinten 15,87 (5/8"). falls du da an "tuning" denkst sollten wir das an anderer stelle im forum besprechen:-)

Snoop hat geschrieben:Jep ein Lenkschloss ist dran. Finde ich total lustig.

das ist aber ein zubehoerschloss, gell. kein originales?

Snoop hat geschrieben:Fahrt ihr mit Heizung? Und was für Auspuffanlagen?

ich fahr mit einer monte mit heizung (ein dickes rohr)


Snoop hat geschrieben:Was für Ventile hat der 650 T original?

die gleichen wie der 500er, 35 und 32mm

e
500 (57), 650T (62), 650TR (66), OT: 700AP/3 (71), 700AP/4 (71)

Antworten