tieferlegen vom Puch

650tr oder mehr gewuenscht - alles hier diskutieren
Antworten
wf
Beiträge: 143
Registriert: So 18. Dez 2011, 19:52
Wohnort: oberösterreich

tieferlegen vom Puch

Beitrag von wf » Fr 27. Jan 2012, 17:14

hallo
was ist sinnvoll beim " S " zum tieferlegen?

vorne : 6 lagige Federn mit umgedrehten Auge , die hinteren Standartdämpfer, weil sie kürzer sind als die vorderen, vorne eingebaut, Querlenkeraufnahme um 3 cm höher geschweist
hinten: verkürzete verstellbare Dämpfer, extra hart und 17cm oder 19cm Federn?

Wolfgang
Puch"neu" BJ71 Komplettumbau, Puch 650T BJ68 Original
Es gibt keine Probleme nur Lösungen!!

Benutzeravatar
Snoop
Beiträge: 195
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 20:19
Wohnort: Augsburg

Re: tieferlegen vom Puch

Beitrag von Snoop » Fr 27. Jan 2012, 18:03

Hallo Wolfgang,

gute Frage. Das hängt wohl davon ab was Du erreichen willst.
Schnell um die Kurven räubern? Ohne Rücksicht auf den Komfort der verloren geht? Oder soll er einfach nur runter, etwas besser in der Kurve liegen und etwas schnittiger aussehen?
Zwangsläufig wird der Komfort leiden.
Um die Feder mit umgedrehten Augen wirst Du nicht drum rum kommen. Ich habe 5 Lagen weil meiner Meinung nach 6 Lagen zu hart sind. Auf alle Fälle auseinander nehmen und mit vernünftigem Fett gut fetten. Sonst federt da sowieso nichts. Meine und die von meinem Kumpel hatte schon Rost angesetzt. (verschiedene Hersteller) Danach sind das Welten. Ich schaue jetzt mal mit normalen Dämpfern vorne wie das alles aussieht und läuft. Dämpfer tauschen kann man dann immer noch. Die Lagen von der Feder etwas nachbiegen kann man auch noch. Eine Möglichkeit wäre auch noch die Alublöcke auf denen die Feder Aufliegt etwas abzufräsen.
Wichtig ist daß die ganzen Schrauben in den Silentbuchsen in der Feder in den Querlenkern und am Achschenkel bei voll eingefederten Auto angezogen werden. Sonst spannt der Gummi das Auto nachher wieder nach oben.... Die Buchsen sind ja fest mit dem Gummi vergossen.
Dann natürlich noch... bekommst Du das eingetragen??

Gruß
Andreas
650 T Bj. 63 "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

wf
Beiträge: 143
Registriert: So 18. Dez 2011, 19:52
Wohnort: oberösterreich

Re: tieferlegen vom Puch

Beitrag von wf » Sa 28. Jan 2012, 13:56

hallo Andreas,

Danke für deine Antwort. ich habe bewußt 6 Federn genommen da ich ja nicht der leichteste bin :shock: . ich bin ca. 125kg schwer und 203 cm groß.
Wie es ausschaut werde ich den kleinen so weit wie möglich auf den Asphalt pressen. Und es wird schon geschaut wie ich es eingetragen bekomme. In OÖ gehts sicher nicht gggggg.

Wenn ich weiß wie ich es schaffe schicke ich dir eine PN.

Wolfgang
Puch"neu" BJ71 Komplettumbau, Puch 650T BJ68 Original
Es gibt keine Probleme nur Lösungen!!

metom
Beiträge: 4
Registriert: Do 26. Jul 2012, 14:21

Re: tieferlegen vom Puch

Beitrag von metom » Do 26. Jul 2012, 14:23

Weiß nicht ob das was bringt, aber ich würde schon gerne mal einen tiefergelegten fahren :D Einfach so zum Spaß als Vergleich.

erik
Administrator
Beiträge: 997
Registriert: Do 5. Nov 2009, 16:40
Wohnort: Atzgersdorf

Re: tieferlegen vom Puch

Beitrag von erik » Sa 11. Aug 2012, 22:25

hallo metom - herzlich willkommen

heiszt dasz du faehrst einen originalen puch (s) ?

e
500 (57), 650T (62), 650TR (66), OT: 700AP/3 (71), 700AP/4 (71)

wf
Beiträge: 143
Registriert: So 18. Dez 2011, 19:52
Wohnort: oberösterreich

Re: tieferlegen vom Puch

Beitrag von wf » Sa 15. Sep 2012, 20:08

Snoop hat geschrieben:Hallo Wolfgang,

gute Frage. Das hängt wohl davon ab was Du erreichen willst.
Schnell um die Kurven räubern? Ohne Rücksicht auf den Komfort der verloren geht? Oder soll er einfach nur runter, etwas besser in der Kurve liegen und etwas schnittiger aussehen?
Zwangsläufig wird der Komfort leiden.
Um die Feder mit umgedrehten Augen wirst Du nicht drum rum kommen. Ich habe 5 Lagen weil meiner Meinung nach 6 Lagen zu hart sind. Auf alle Fälle auseinander nehmen und mit vernünftigem Fett gut fetten. Sonst federt da sowieso nichts. Meine und die von meinem Kumpel hatte schon Rost angesetzt. (verschiedene Hersteller) Danach sind das Welten. Ich schaue jetzt mal mit normalen Dämpfern vorne wie das alles aussieht und läuft. Dämpfer tauschen kann man dann immer noch. Die Lagen von der Feder etwas nachbiegen kann man auch noch. Eine Möglichkeit wäre auch noch die Alublöcke auf denen die Feder Aufliegt etwas abzufräsen.
Wichtig ist daß die ganzen Schrauben in den Silentbuchsen in der Feder in den Querlenkern und am Achschenkel bei voll eingefederten Auto angezogen werden. Sonst spannt der Gummi das Auto nachher wieder nach oben.... Die Buchsen sind ja fest mit dem Gummi vergossen.
Dann natürlich noch... bekommst Du das eingetragen??

Gruß
Andreas
Naja ich muß den Kleinen Tief runter legen, weil wenn ich einen stärkeren Motor reingeben wil, dann wurde mir angekündigt das man auch einen Slalom fahren will, um die Kurventauglichkeit und Fahrbahrkeit beurteilen zu können.
Bin schon gespannt was zum Schluß rauskommt. Achja in Österreich muss man mindestens 11 cm haben Original sind 25 cm eingetragen und so 15 cm wären nicht schlecht.

Wolfgang
Puch"neu" BJ71 Komplettumbau, Puch 650T BJ68 Original
Es gibt keine Probleme nur Lösungen!!

Benutzeravatar
Snoop
Beiträge: 195
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 20:19
Wohnort: Augsburg

Re: tieferlegen vom Puch

Beitrag von Snoop » So 16. Sep 2012, 19:32

Hallo Wolfgang,
mein Kumpel mit dem Fiat der ja wohl fahrwerkstechnisch identisch ist ist noch nicht wirklich gefahren. Der Motor macht Probleme.
Ich kann aber mal bei ihm messen wie es mit der Bodenfreiheit ausschaut.
Ich selber bin mit meinem Fahrwerk noch nicht so 100% zufrieden. Da muß ich mal noch tüfteln.
Das wird aber was für den Winter. ;-)



Viele Grüße

Andreas
650 T Bj. 63 "Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen" (Walter Röhrl)

wf
Beiträge: 143
Registriert: So 18. Dez 2011, 19:52
Wohnort: oberösterreich

Re: tieferlegen vom Puch

Beitrag von wf » So 23. Sep 2012, 20:00

Hallo Andreas,

habe nachgemessen habe vornr von der Hebebühnenstütze 11cm Bodenfreiheit und hinten zur Zeit 13cm. Das ganze mit der nackten Rohkarosse ohne Motor und Getriebe und ohne alle Einbauten.

Wolfgang
Puch"neu" BJ71 Komplettumbau, Puch 650T BJ68 Original
Es gibt keine Probleme nur Lösungen!!

Antworten