Radlager/Achsstummel hinten

und natuerlich auch die antworten dazu bitte hier eintragen
Antworten
Benutzeravatar
Mick
Beiträge: 323
Registriert: Di 29. Dez 2009, 10:05
Wohnort: Natschbach (NÖ)

Radlager/Achsstummel hinten

Beitrag von Mick »

Hallo Puch-Freunde!

Ich beschäftige mich nun schon eine geraume Zeit mit dem Tausch der hinteren Achsstummel inkl. Radlager beim 500S (1969).
Zu den Geschehnissen der letzten Wochen:
Kauf neuer Achstummel, Radlager innen+außen, Simmeringe, Bremsträgerplatte, Ruckdämpfer, Achswellen,... das komplette Programm.
Beim Versuch die Achsstummel einzubauen scheiterte ich am nicht vorhandenen Spiel der Lager.
Nachfrage durch Robert Prokschi bei einem befreundeten Puch-Mechaniker (Name ist mir leider unbekannt).
Anwort: "Die Lager musst du erhitzen und dann gehen sie leicht drauf." :ugeek:
Stimmt!

Aaaaber:
1) Man muss dann alles da hinten im ausgebauten Zustand zusammenfrimmeln und komplettiert einbauen, was sicher so nicht gedacht ist. :?
2) Reichlich Fett zwischen dem inneren und dem äußeren Lager nicht vergessen! ;)
3) Nicht vergessen, den äußeren Simmering vor dem "Aufbrennen" des äußeren Lagers drauf zu schieben, um ihn nach dem Zusammenbau mühsam reinzufummeln, was sicher so nicht gedacht ist. :?
4) Beim Einbau ins Fahrzeug kommt man infolge der bereits eingebauten Achsstummel nur schwer an die Schrauben der Bremsträgerplatten ran, was sicher so nicht gedacht ist. :evil:
5) ...und wenn sich dann die neuen Stauchbuchsen nicht stauchen lassen, was sie bekannterweise oft tun, hast du ein massives Problem, weil die Lager ja "aufgebrannt sind, und sich nicht so einfach wieder zerlegen lassen (Zitat Profimechaniker: "Die kriegst nur durch Zerstören mit der Flex runter!" - SEHR LUSTIG!). :evil:

Die originale Reparaturanleitung aber sagt:
Zusammenbau der Lager am Fahrzeug (innen+außen+Simmeringe, Reinschieben des Achsstummels, Ruckdämpfer draufstecken, Einstellen des Lagerspiels mit der großen Mutter am Ruckdämpfer und gut is.

Die heute erhältlichen Achsstummel (wurscht bei wem) und die zugehörigen Lager haben offensichtlich null Spiel!
Heißt: Abdrehen oder Schleifen/Läppen der Achsstummel erforderlich.
Und wenn man schon dabei ist, kann man ja die Stauchbuchsen auch gleich ein bisserl dünnwandiger machen, damit sie sich stauchen lassen.
Oder hat jemand eine bessere Idee?
...oder angenehmere Erfahrungen?

LG Mick
Steyr Puch 500S (1969), Fiat 126 Puch (1974)
Benutzeravatar
Mick
Beiträge: 323
Registriert: Di 29. Dez 2009, 10:05
Wohnort: Natschbach (NÖ)

Re: Radlager/Achsstummel hinten

Beitrag von Mick »

Habe gestern die montierten Achsstummel wieder zerlegt.
Alle Lager wurden dabei zerstört (geht nicht anders). Leider waren 2 Originale von Steyr dabei. :cry:
Ebenso haben die Simmerringe dran glauben müssen.

Jetzt geht´s ans Adaptieren der Achsstummel... :roll:

LG
Mick
Steyr Puch 500S (1969), Fiat 126 Puch (1974)
Benutzeravatar
Mick
Beiträge: 323
Registriert: Di 29. Dez 2009, 10:05
Wohnort: Natschbach (NÖ)

Re: Radlager/Achsstummel hinten

Beitrag von Mick »

Achsstummeln wurden im Bereich der Lager geläppt, sprich Querschnitt geringfügig verringert, sodass sich die Lager (ohne Spiel) draufschieben lassen.

Die Wandstärke der Stauchbuchsen beträgt sagenhafte 2mm !!! Sie wurden abgedreht auf etwa 1,2-1,5mm.
Ich nehm´s vorweg: das hat nicht gereicht, Stauchung war nicht möglich! :evil:
Hab dann die alten eingebaut und jetzt passt´s.

LG Mick

PS: Bin immer noch sauer auf den - ach so tollen - Puch-Mechaniker, der mir den Tipp mit Warmmachen gegeben hat.
Hat mich unnötig Geld und Zeit gekostet. So ein Schwachsinn! :evil:
Steyr Puch 500S (1969), Fiat 126 Puch (1974)
erik
Administrator
Beiträge: 1014
Registriert: Do 5. Nov 2009, 16:40
Wohnort: Atzgersdorf

Re: Radlager/Achsstummel hinten

Beitrag von erik »

hi

danke fuer die berichterstattung.
ich habe einmal mit einem freund die lager getauscht. wir haben damals zu zweit die "dicke stauchbuechse" zusammengequetscht. eigentlich haben wir beide damit gerechnet, dasz der achsstummel abreisst, tat er aber nicht.
aber wozu mit einem derartigen wahnsinns drehmoment arbeiten? ab dem zeitpunkt hab ich immer gesagt - wenn moeglich, die alte buchse verwenden. das geht natuerlich nur, wenn diese nicht schon kleiner ist, als der notwendige abstand.

erik
500 (57), 650T (62), 650TR (66), OT: 700AP/3 (71), 700AP/4 (71)
Antworten